Herzlich Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage des Simplicissimus-Hauses begrüßen zu können. Professor Dr. Martin Bircher, der geistige Vater des 1998 eröffneten Museums, betonte bei der Einweihungsfeier den Anspruch unseres Hauses: "Das Simplicissimus-Haus soll weit offen stehen für moderne Kunst, Literatur und Musik, im Dialog mit Grimmelshausen, mit europäischen Dichtern und Erzählern".

 

Dank des konsequenten Verzichts auf historische Ausstellungsstücke und der Konzentration auf bedeutende Schöpfungen der Gegenwartskunst und illustrierter Publikationen, wurde das Renchener Simplicissimus-Haus zum ersten rezeptionsgeschichtlichen Literatur-Museum Deutschlands. Rund 250 Aquarelle, Grafiken, Lithografien, Federzeichnungen, Ölbilder und Skulpturen sind im dreigeschossigen Gebäude auf zwei Ebenen ausgestellt. Die Renchener Grimmelshausen-Freunde danken für ihr Interesse und wünschen ihnen einen erkenntnisreichen Besuch unserer Homepage.

 

 


Monatlich eine Buchempfehlung vom Simplicissimus-Haus

„Das Simplicissimus-Haus lebt“, sagt Klaus Brodbeck, Vorsitzender der Grimmelsfreunde e.V., „ auch während der Pandemie.“ Treffen könnten wir uns zwar im Simplicissimus-Haus zur Zeit nicht. Auch die liebgewonnenen und gewohnten Gespräche in den Veranstaltungspausen seien leider unmöglich. Ein großer Verlust an Gemeinsamkeit sei das, der nicht ausgeglichen, geschweige denn ersetzt werden könne. Was aber nicht heißt, das Simplicissmus-Haus ist nicht präsent. Es dreht die Situation ein wenig um und kommt zu den Menschen. Monatlich wird ab Februar 2021 in einem 15minütigen Video ein Buch empfohlen. Das Video ist jeweils ab etwa Monatsmitte abrufbar.

Februarbuchempfehlung aus dem Simplicissimus-Haus Renchen: https://youtu.be/79CeJq7V21Y  

Im Video wird Gerwig Epkes, der in Renchen bestens bekannt ist aufgrund seiner Auftritte als Moderator der SWR-Bestenliste und anderen begeisternden Buchvorstellungen, in 15minütigen Gesprächen mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern oder mit Lesungen von Schauspielerinnen und Schauspielern, Romane, Erzählungen, Gedichte und Krimis empfehlen. Bei der Auswahl lässt er sich davon leiten, dass die Bücher Freude bereiten und spannend sind. Denn „Lesen soll ja ein Vergnügen sein, besonders jetzt in der Corona-Zeit. Ich möchte doch vergessen, dass ich nach 20 Uhr nicht mehr raus kann. So sehr muss mich das Buch packen! Beim Lesen vergessen, ins Bett zu gehen“, meint Epkes. Beginnen wird er mit „Signor Rinaldi kratzt die Kurve“ von Leonardo Licalzi, erschienen im Eisele Verlag.  Es liest Sebastian Mirow, Schauspieler am Theater Baden-Baden. 

 

Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir beschlossen, auf die sonntägliche Museumsöffnung bis auf Weiteres zu verzichten. 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

 

 

Mitglied bei den Grimmelshausenfreunden e.V. werden

Ehrenamtliche Helfer